Ausbildungsbeginn an der Asklepios Klinik Oberviechtach

Die 17jährige Nicole Lies staunte nicht schlecht, als sie an ihrem ersten Tag an der Asklepios Klinik Oberviechtach erfuhr, wer ihr Ausbilder ist: Dr. Christian Glöckner, Ärztliche Direktor der Klinik, lässt sich diese Aufgabe nicht nehmen und wird an der Spitze des Krankenhausteams der jungen Frau während der Ausbildung zur Medizinischen Fachangestellten (MFA) mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Kein Jahr ohne neue Auszubildende. Dies ist gerade auch für ein kleineres und regional verankertes Krankenhaus wie das Oberviechtacher Krankenhaus „besonders wichtig, denn wir wollen beizeiten Sorge für den Nachwuchs im Bereich der medizinischen Assistenzberufe tragen“, so Klinikmanagerin Jana Humrich. Und zwar mit nachhaltigem Erfolg: Die Klinik kann bereits mehrere selbst ausgebildete Medizinische Fachangestellte (MFA) sowie eine Operationstechnische Assistentin (OTA) vorweisen.

In der Region für die Region: Für Dr. Glöckner wird das Selbstverständnis der Klinik in Oberviechtach „in einer familiären Atmosphäre gelebt und getragen vom engagierten und fachlich ausgezeichneten Krankenhausteam“, das folgerichtig zu einem Großteil „aus der Region“ kommt. So auch Nicole Lies, die in Stamsried zuhause ist und auf die „die bestmögliche Ausbildung wartet. Wir wollen vor allem auch unseren Auszubildenden die Freude an diesem tollen Beruf vermitteln, was dann natürlich auch unsere Patientinnen und Patienten spüren“, so der Ärztliche Direktor

Einige Informationen zur Medizinischen Fachangestellten, die bis Ende 2005 noch Arzthelferin hieß: Die Mitarbeiter*innen unterstützen den Arzt bei seiner Arbeit. Der Beruf ist spannend und abwechslungsreich. Zu den Aufgaben gehören das Blutdruck messen, Medikamente bestellen und ausgeben, Infusionen erneuern und Spritzen vorbereiten, Wunden versorgen und Verbände anlegen, alle nötigen Daten dokumentieren und im Notfall ganz schnell richtig reagieren. Und vieles, vieles mehr. Angesichts der Vielzahl und des weiten Spektrums der Tätigkeiten, die oftmals auch noch zeitgleich bzw. flexibel zu organisieren sind, benötigt eine MFA im Krankenhaus vor allem: Nervenstärke und Stressresistenz.

Foto von links: Jana Humrich, Nicole Lies und Dr. Christian Glöckner. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top