Produkte und Knowhow – Verbindungstechnik für die E-Ladesäule

Fokus E-Mobilität: Die neue Bundesregierung hat als Ziel ein flächendeckendes Netz von Elektro-Ladesäulen formuliert. Das treibt nicht nur Energieerzeuger, Automobilindustrie und Kommunen an, sondern auch die Konstrukteure und Hersteller von E-Ladesäulen. Und die sollten nicht zuletzt mit Blick auf Sicherheit und Kosten „bei der Entwicklung frühzeitig ein besonderes Augenmerk auf die nötigen Verbindungs- und Befestigungselemente richten“, empfiehlt Florian Beer, Geschäftsführer von Bossard Deutschland/KVT-Fastening und selbst Maschinenbau-Ingenieur.

Der Spezialist für Verbindungs- und Montagetechnik mit Standorten in Illerrieden und Velbert verfügt über ein umfassendes Produktportfolio an Verbindern, Befestigungselementen sowie Verschluss- und Scharnierlösungen. Dazu stellt man mit Engineering Services ausgewiesenes Experten-Wissen zur Unterstützung bereit. U. a. schauen die Ingenieure von Bossard Deutschland/KVT-Fastening beim EXPERT WALK durch die Produktion genau hin: Welche Verbindungselemente kann man durch bessere Alternativen – ersetzen bzw. kann man einsparen, wie wird verarbeitet? Wo gibt es Optimierungspotential, wie geht es einfacher und damit auch kostengünstiger?

Mit EXPERT DESIGN stehen die Verbindungsspezialisten den Produkt-Designern und Konstrukteuren bereits bei der Entwicklung von E-Ladesäulen zur Seite: Was sind die Anforderungen an die verschiedenen Verbindungen? Hält das Design den Belastungen durch 1.000-faches Betanken stand? Ist das Design wartungs- und Reparaturfreundlich? „Je früher, desto besser! Wer frühzeitig auf solche Fragen gute Antworten findet, vermeidet später Probleme und unnötige Kosten“, so Florian Beer.

Maximale Dichtigkeit und Sicherheit, Korrosionsbeständigkeit, hohe Wirtschaftlichkeit, möglichst einfache Handhabung. Langlebigkeit, moderner Style „und dabei auch zuverlässige Lieferfähigkeit“ sind die Anforderungen an die Verbindungs- und Befestigungstechnik einer E-Ladesäule.

Bewährt und innovativ: Verschlüsse von Southco® und Befestiger von PEM®

Southco® zum Beispiel, dessen Produktportfolio unter anderem Schlösser, Verriegelungen und Scharniere umfasst, hilft dabei, bei E-Ladesäulen hohe Standards hinsichtlich Robustheit und Sicherheit zu erreichen und den Fahrern ein positives Ladeerlebnis zu bieten; gleichzeitig kann eine hohe Montage- und Wartungsfreundlichkeit bei maximalem Schutz gegen unbefugtes Öffnen gewährleistet werden.

Florian Beer: „Es ist zudem kaum vorstellbar, dass eine E-Ladesäule ohne die bewährte innovative Verbindungstechnik von PEM® auskommt.“ Abstandsbolzen, Distanzhalter, Einlötbefestiger, Einlötgewindebuchsen, Erdungsfahne, Rechtwinkel und Spotfast Einpressbefestiger – all das findet man im umfangreichen Sortiment von Bossard Deutschland/KVT-Fastening.

Blindniete und Blindnietmuttern für E-Ladestationen

Mehr als nur eine Alternative. Wenn für eine Elektro-Ladesäule eine zuverlässige, unlösbare und formschlüssige Verbindung von zwei oder mehr Materialien, auch artverschieden gesucht wird –Blindniete namhafter Hersteller besitzen mehrere Vorteile: hohe Qualität und geringe Montagekosten. Ob aus Stahl, Kunststoff oder anderen Materialien mit verschiedenen Festigkeiten und Materialstärken, das Niettechnik-Portfolio von Bossard Deutschland/KVT-Fastening sorgt für sicheren Halt. Werden tragfähige Gewinde in dünnwandigen Materialien oder Hohlprofilen benötigt, bieten Blindnietmuttern, rationell und ohne Nacharbeit von einer Seite „blind“ gesetzt, die Lösung.

Foto/Grafik: Bossard Deutschland

One comment

  1. Vielen Dank für diesen Beitrag über Verbindungstechnik für die E-Ladesäule. Interessant, dass es Verbindungstechnik aus Stahl, Kunststoff oder anderen Materialien gibt. Ich will bei mir zuhause eine solche Ladesäule anschließen und werde mich dann besser nochmal von einem Verbindungstechniker beraten lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top