Ernährungs- und Diabetesberatung als Baustein einer ganzheitlichen Therapie

In der Asklepios Klinik im Städtedreieck gehört die ganzheitliche Betreuung von der Diagnose über die Therapie/Operation bis hin zur Nachsorge zum gelebten Selbstverständnis. Im Bereich der Adipositas-Chirurgie, die vom kommissarischen Chefarzt Frank Brose geleitet wird, kommt dabei Agnes Bauer eine besondere Rolle zu: als ausgebildete Diätassistentin und Diabetesassistentin mit Weiterbildung in der Kräuterheilkunde (Phytotherapie) unterstützt sie Menschen mit den unterschiedlichsten ernährungsabhängigen Erkrankungen.

Rund 25 Prozent der Menschen in Deutschland leiden an krankhaftem Übergewicht (Adipositas). Dabei ähnelt sich die Vorgeschichte von adipösen Patienten häufig: man hat vielleicht schon eine oder sogar mehrere Diäten durchgeführt – und kennt den Jo-Jo-Effekt. Obwohl man fest entschlossen war, seinen Lebens- und Ernährungsstil zu verändern, stellten sich bestenfalls mäßige und vor allem keine dauerhaften Erfolge ein. Die Lebensqualität nimmt stetig ab und treten früher oder später Folgeerkrankungen auf. Zuckerkrankheit, vorzeitiger Gelenkverschleiß, Bluthochdruck und sogar Krebs: es gibt wohl kaum eine Krankheit, die durch Adipositas nicht gefördert wird.

Jahrzehntelange Erfahrung, die im Gegensatz zu „Wunderprogrammen“ hilft

Wunderdiäten, Wunderpillen und Wunderprogramme, die einen Gewichtsverlust von 20 Kilogramm samt straffer Haut in kurzer Zeit versprechen – mittlerweile lebt eine ganze Industrie vom Wunsch vieler Menschen, schlanker zu werden. Agnes Bauer hält von diesen vollmundigen „Garantien“ nichts.  Denn um dauerhaft abzunehmen bzw. sein Gewicht zu halten, muss die eigene Ernährung und deren Umstellung in den Fokus gerückt werden: „Meine Arbeit ist die Hilfe zur Selbsthilfe. Die Basis ist dabei die Reflektion des Patienten. Er muss ehrlich zu sich sein und Antworten finden auf Fragen wie: Wo stehe ich? Was ist mein Ziel?“

Die 54jährige Expertin weist, wenn es um die richtige Ernährung geht, eine langjährige Erfahrung in diesem Bereich auf. Nach ihrer Ausbildung zur Diätassistentin in München und Tätigkeiten in der Landeshauptstadt und in Cham führte sie ihr Weg 1997 ans Krankenhaus Oberviechtach, wo sie noch heute als Diätassistentin wirkt. Seit 2011 ist sie zudem in der Asklepios Klinik im Städtedreieck tätig, wo sie u.a. eine wertvolle Unterstützung von Frank Brose ist.

Im Fokus: Hilfe zur Selbsthilfe

Dabei gehört die permanente Weiterbildung für Agnes Bauer „einfach zu meinen Aufgaben, denn gerade hinsichtlich Ernährung und ihre Wirkung auf den menschlichen Organismus gibt es immer wieder neue Forschungsergebnisse und Erkenntnisse“. Wissen, welches sie gerne weitergibt.

Die größten Ernährungsfehler bestehen in vielen Fällen darin, „vom Falschen Zuviel zu essen, was dann zu Übergewicht führt“, so Agnes Bauer. Wenn man hier achtgibt und seine Ernährung bunt, frisch, regional und saisonal gestaltet und mit Bewegung kombiniert, ist man auf einem guten Weg.

Für das Adipositas-Team ist die Arbeit und das Angebot von Agnes Bauer ein wesentlicher Bestandteil einer ganzheitlichen Therapie, die in der Asklepios-Klinik zum Selbstverständnis gehört.

Diese Klinik-Philosophie soll sich noch in diesem Jahr u.a. in der Gründung einer Selbsthilfegruppe für Adipositas-Patienten zeigen, außerdem sollen die Kooperationen auch hinsichtlich angrenzender Bereiche und Themen in der Region ausgeweitet werden.

Adipositas Sprechstunden am Krankenhaus:

Mittwoch:           08:00 bis 11:00

Donnerstag:       13:00 bis 15:30

Anmeldung via Telefon: (09471) 7056110

Foto von links: Frank Brose, Agnes Bauer und Klinikgeschäftsführer Andreas Neumann (c/o Bernhard Krebs)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top