Aus 3 wird 1: Geballte Kompetenz in der Verbindungs- und Montagetechnik

Die einen verfügen über ein riesiges Produktportfolio an C-Teilen und Befestigern, die anderen sind bundesweit bekannt für ihre hohe Engineering-Kompetenz in der Verbindungs- und Montagetechnik – und die dritten gelten weithin als die Experten im Bereich der Zeichnungsteile: Anfang März 2022 werden die KVT-Fastening GmbH und die BRUMA Schraub- und Drehtechnik GmbH und die Bossard Deutschland GmbH unter dem Namen Bossard Deutschland GmbH firmieren.

„Bossard“ deshalb, weil das Ergebnis der Fusion, wie schon die drei Einzelfirmen, zur internationalen Bossard Unternehmensgruppe mit Stammsitz in Zug/Schweiz gehören. Geschäftsführer sind wie bisher Florian Beer und Dr. Frank Hilgers – letzterer berichtet als Area Manager Bossard North Europe an Dr. Daniel Bossard, CEO der Bossard Gruppe mit über 2.500 Mitarbeitern an weltweit 80 Standorten.

Immer die richtige Verbindung

Das Bewährte stärken und neue Chancen ergreifen. Die Fusion erfolgt(e) in mehreren Schritten und wurde mit Sorgfalt vorbereitet: Bereits 2012 hatte die Bossard Unternehmensgruppe die deutsche KVT-Fastening GmbH übernommen und wenig später am gleichen Standort in Illerrieden zusätzlich die Bossard Deutschland GmbH etabliert, um den deutschen Bestands-Kunden von Bossard Schweiz einen Ansprechpartner aus dem eigenen Land zur Verfügung zu stellen.

Seit 2019 gehört die BRUMA Schraub- und Drehtechnik GmbH mit Sitz in Velbert ebenfalls zur Bossard Gruppe; seitdem ist Florian Beer Geschäftsführer der drei Unternehmen – und organisiert mit den Teams in Illerrieden und Velbert sowie der Unterstützung der Schweizer „Mutter“ die Fusion, die am 1. März 2022 mit dem gemeinsamen Namen „Bossard Deutschland GmbH“ offiziell wird: „Ein gemeinsames ERP-System, ein gemeinsamer E-Shop, die Verzahnung der Prozesse und natürlich der gemeinsame Markenauftritt – unser Anspruch ist nicht nur hinsichtlich unseres Produkt- und Leistungsportfolios: immer die richtige Verbindung finden.“

Dazu nennt Florian Beer konkrete Zahlen. Mit der Fusion zählt Bossard Deutschland GmbH u.a.

  • mehr als 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • über 150 Qualitäts-Brands im Produktportfolio mit weit mehr als 140.000 Artikel
  • rund 25.000 Kunden, Tendenz dynamisch wachsend
Expertenwissen für den Erfolg des Kunden

„Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile – selten traf dieser gern zitierte Satz so passgenau zu wie auf die Fusion unserer Firmen“ verweist Florian Beer auf den „realen Mehrwert“ für die Kunden. Diese erhalten nämlich unter einem Dach das Leistungsportfolio und die spezifische Qualität von drei führenden Unternehmen in der Verbindungs- und Montagetechnik. Was dem Geschäftsführer wichtig ist: „Auch wenn wir künftig Bossard Deutschland GmbH heißen, bleibt der bekannte und von unseren Kunden über viele Jahre geschätzte Kern von KVT-Fastening GmbH und BRUMA Schraub- und Drehtechnik GmbH bestehen, ergänzt um das Bossard-Portfolio & Services“.

Eine klare Aufteilung, deren Schnittstellen reibungslos Verbindungen schafft: In Illerrieden konzentriert man sich auf das Produktportfolio in den Bereichen Einpresstechnik, Niettechnik, Funktionselemente, Schrauben, DIN-Teile und Gewindeeinsätze, ergänzt um die passende Verarbeitungstechnik vom einfachen Handsetzgerät bis zu vollautomatischen Systemen („System Sell“).

Der Standort Velbert wird zum Kompetenzzentrum (CoC) für Zeichnungsteile. „Wenn es um Spezialschrauben aller Art sowie hochwertige Drehteile und Schraubenverbindungs-Elemente geht, können wir für den Kunden die Frage „Was brauchst du wirklich?“ in seinem Sinne perfekt beantworten. Er erhält das Verbindungselement entweder aus unserem Produktsortiment oder als Zeichnungsteil – und weiß, dass es für ihn die beste und die kosteneffizienteste Lösung ist“.

Mehr als nur Schrauben

Das mit diversen Engineering Services ergänzende Angebot von Bossard Deutschland ist unabhängig von Produkt und Standort das gleiche: Die Unterstützung des Kunden unter den Gesichtspunkten Leistungsfähigkeit der Verbindung, Gesamtkosten („Total Cost of Ownership“), Qualität bei der Lösung der technischen Anforderung und Lieferfähigkeit.

Die Experten unterstützen bei all diesen Fragen zur Befestigungs- und Verbindungstechnik: Von der Analyse der Anforderungen durch die Assembly Technology Expert (ATE)-Services über individuelle Optimierungsvorschläge zum Design der Verbindung („Design to Cost“) bis zur sicheren Verfügbarkeit durch eine automatische Belieferung von B- und C-Teilen über das intelligente Lagerlogistiksystem Smart Factory Logistics (SFL) bis zum Ort der Verarbeitung (Last Mile Management).

E-Mobilität, Maschinenbau, Medizintechnik, Transport, das weite Feld der Robotik und noch viele andere Branchen: Laut Florian Beer punktet die Bossard Deutschland GmbH mit seiner „neuen geballten Kompetenz“ besonders dort, wo höhere Anforderungen und neue Materialkombinationen die Verbindungstechnologie heraus- und immer neue technische Lösungen erfordern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top