Es geht noch viel smarter: Mit „Smart Factory Logistics“ (SFL) zur automatisierten Logistik

Weniger Lagerplatz, weniger Zeit- und Ressourcenverschwendung und entscheidend weniger Gesamtbetriebskosten – die Optimierung von Produktion und Fertigungen ist für viele Unternehmen jenseits der eigenen Kostenstellen zum messbaren Wachstumstreiber geworden. „Je schlanker eine Fabrik und effizienter die Abläufe, desto wirkungsvoller sind die Supply Chain Performance und gewinnbringender die Produktion“, so Alexander Theologou, Group Leader SFL bei KVT-Fastening/Bossard Deutschland.

Vorreiter im Bereich von Logistiklösungen für B- und C-Teile: Der Spezialist für Verbindungs- und Montageelemente bietet mit „Smart Factory Logistics“ einen ganzheitlichen Service, der sich auf die Spur nach verborgenen Potentialen in Beschaffungsabläufen macht und u.a. mit „SmartBin“ und „SmartLabel“ zwei Systeme zur Verfügung stellt, um Lagerbestände von C- und B-Teilen möglichst gering zu halten, dennoch den Nachschub in Echtzeit zu garantieren und dabei die Prozesse im gesamten Teilemanagement zu vereinfachen.

Der quantifizierbare Nutzen und der konkret messbare Mehrwert des vollautomatischen Managements von B- und C-Teilen kommt nicht von ungefähr. Alexander Theologou: „Wir haben die Erfahrung, die ausgereifte Technik und das Engineering-Knowhow, um unsere Kunden dabei zu unterstützen, Ihre Produktion zu transformieren & sie flexibel, digital und wettbewerbsfähig zu gestalten. Man spart Arbeitsstunden und hat zum Beispiel mehr Zeit für Kunden.“

„Digitalisierung“ in der industriellen Fertigung, oder: Was Industrie 4.0 wirklich bedeuten kann. Im Gegensatz zur herkömmlichen Kanban-Methode (C-Teile werden in zwei Behältern vorgehalten; wenn der eine leer ist, wird Nachschub bestellt), ist bei „SmartBin“ der Behälter mit einem unabhängigen Gewichtssensor fix vereint, der ab einer vorab eingestellten Mindest-Füllmenge über eine kabellose Funk-/Internetverbindung eine Bestellung auslöst. Und: Jede Bewegung wird digital erfasst und kann definierte Prozesse auslösen.

System sells. Daten in Echtzeit, die Anbindung an andere Systeme bzw. die Integration über eine Schnittstelle an das eigene ERP-System, höchste Zuverlässigkeit und maximale Flexibilität in der Belieferung des Arbeits- bzw. Produktionsplatzes – für Alexander Theologou ist „SmartBin“ eine von mehreren „Smart Factory Logistics“-Antworten, mit denen KVT-Fastening/Bossard Deutschland das „Internet der Dinge, sprich die Maschine-zu-Maschine-Kommunikation in die Unternehmen bringt und dort die Versorgungskette optimiert“.

Hier geht es zum White Paper >> 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top