Ein neuer Perfusor für die BRK-Bereitschaft Burglengenfeld

Im Dienste der Patienten. Dass die Zusammenarbeit von Asklepios Klinik, BRK-Bereitschaft und Rettungsdienst hervorragend funktioniert, wird einhellig von allen beteiligten Seiten unterstrichen – und liegt nicht zuletzt an der ausgewiesenen Professionalität gerade auch der ehrenamtlichen Helfer sowie am permanenten und aktuellen Informationsaustausch, der die bestmögliche Versorgung im Notfall gewährleistet.

Vor diesem Hintergrund fand ein gemeinsamer Fortbildungsabend statt, bei dem Paula Loibl über die neuesten Entwicklungen in der Schlaganfallversorgung berichtete. Unter der Vorgabe „Time is Brain“ erläuterte die Leitende Oberärztin u.a. das Pilot-Projekt „Flying Interventionalist“ (FIT), das im Notfall eine noch schnellere Hilfe durch spezialisierte Fachärzte ermöglicht – und an dem die Asklepios Klinik im Städtedreieck seit Februar teilnimmt.

Ganz praktische Unterstützung für die Bereitschaft gab es am Ende der Veranstaltung in Form eines neuen Perfusors, den Paula Loibl an Bereitschaftsleiter Horst Singerer und sein Team überreichte. Die Spritzenpumpe zur genauen Dosierung von Injektionen wird zur Ausstattung des Hintergrund-Rettungswagens der BRK-Bereitschaft Burglengenfeld gehören, der rund um die Uhr und 365 Tage im Jahr im Bedarfsfalle den hauptamtlichen Rettungsdienst unterstützt.

Foto: von links Bereitschaftsleiter Horst Singerer, Leitende Oberärztin Paula Loibl, stellv. Bereitschaftsleiter Christoph Jannke und Taktischer Leiter Tobias Singerer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.