Aktion „Saubere Hände“ an der Asklepios Orthopädischen Klinik Lindenlohe

Tatsächlich ist Sparsamkeit hier völlig fehl am Platz. Wer als Patient oder Besucher an einem der rund 400 Desinfektionsspender in der Asklepios Orthopädischen Klinik Lindenlohe vorbei kommt, der sollte sich reichlich bedienen. „Spätestens, wenn man einmal unter Schwarzlicht gesehen hat, wie viele Erreger sich ohne Desinfektion auf den Händen tummeln, benutzt man gerne und ausgiebig den Spender“, weiß Marius Aach.

Für den Geschäftsführer der Klinik genießt „mit Blick auf die Sicherheit von Patienten und Besuchern“ Handygiene höchste Priorität, weshalb man sich auch am „Welttag der Handhygiene“ am 5. Mai mit einem eigenen Infostand im Klinik-Foyer beteiligen werde – allerdings aus organisatorischen Gründen zeitversetzt am 17. Mai.

Verdientes Silber-Zertifikat

Das Datum für den Welttag der Handhygiene ist nicht zufällig, sondern symbolisiert die zweimal fünf Finger des Menschen – und die Bedeutung der Händehygiene. Denn sie ist die wichtigste Maßnahme zum Schutz vor Infektionen. An der Asklepios Orthopädischen Klinik Lindenlohe nimmt man diesen Auftrag sehr ernst, wie das Silber-Zertifikat der Aktion „Saubere Hände“ beweist.

Die Auszeichnung hatte man sich im vergangenen Jahr erneut verdient, sie bescheinigt dem Haus eine „höchst erfolgreiche Umsetzung von Maßnahmen und Qualitätsstandards zur Verbesserung der Händedesinfektion“. Verantwortlich dafür zeichnet vor allem Hygienefachmann Reinhold Scharf. Er koordiniert und organisiert die umfassenden Schulungen des Klinikpersonals, stellt die nötige Ausstattung an Spendern und sonstigen Materialien sicher und begleitet bzw. dokumentiert alle Maßnahmen und Routineabläufe aus der Hygiene-Perspektive.

Desinfektionsspender benutzen!

Ein besonderes Augenmerk gehört der Mitwirkung von Besuchern und Angehörigen, denn auch diese tragen mit ihrem eigenen Verhalten zur Sicherheit der Patienten bei: Indem sie beim Betreten und Verlassen der Klinik und des Krankenzimmers die Desinfektionsspender benutzen, können sie das Infektionsrisiko für Patienten mindern.

Bei Asklepios ist das Hygienemanagement fester Bestandteil des Programms Patientensicherheit. Mit Medilys verfügt der Klinikbetreiber über ein eigenes Labor und eine Abteilung Krankenhaushygiene mit Krankenhaushygienikern, die zudem die Kliniken dabei unterstützen, die aktuellen Erkenntnisse und Empfehlungen des Robert Koch-Instituts zeitnah umzusetzen und sie in allen Fachfragen berät. Die Kampagne „Aktion Saubere Hände“ wurde 2008 mit Unterstützung des Bundesministeriums für Gesundheit gegründet und basiert auf der WHO-Kampagne „Clean Care is Safer Care“.

Foto: Stolz auf das Silber-Zertifikat. Marius Aach, Maren Förster (die gerade ihre Ausbildung zur Hygienefachkraft abgeschlossen hat), Dr. Peter Kaiser, der beratende Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin, sowie Reinhold Scharf. (Bild: Asklepios Orthopädische Klinik Lindenlohe)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.